Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image
Präsidentendollar Benjamin Harrison

Die Serie des Präsidentendollars (engl. offiziell Presidential $1 Coin) begann am 15.Februar 2007. Seither geben die USA alle 3 Monate Münzen im Wert von einem US-Dollar aus, die etappenweise die Porträts aller ehemaligen (verstorbenen) Präsidenten darstellen. Gedacht war der Präsidentendollar um den Umlauf von Ein-Dollar-Münzen gegenüber den Ein-Dollar-Scheinen zu vergrößern. Sollte bis 2014 kein weiterer … Weiterlesen

Die Serie des Präsidentendollars (engl. offiziell Presidential $1 Coin) begann am 15.Februar 2007. Seither geben die USA alle 3 Monate Münzen im Wert von einem US-Dollar aus, die etappenweise die Porträts aller ehemaligen (verstorbenen) Präsidenten darstellen. Gedacht war der Präsidentendollar um den Umlauf von Ein-Dollar-Münzen gegenüber den Ein-Dollar-Scheinen zu vergrößern.

Sollte bis 2014 kein weiterer amtierender oder ehemaliger Präsident sterben, wird das Programm 2016 mit dem Porträt von Ronald Reagan abgeschlossen, denn das Gesetz bestimmt, dass ein Präsident mindestens zwei Jahre tot sein muss, bevor er auf einer Münze geehert wird.

Die aktuelle Ausgabe 2012 zeigt den 23. Präsidenten Benjamin Harrison. Geboren wurde er am 20. August 1833 in North Bend, Ohio und wuchs dort als Enkel des 9. Präsidenten William Henry Harrison auf. Auch sein Vater John Scott Harrison war in einem politischen Amt als Kongressabgeordneter. Später studierte Benjamin Harrison Jura an der Miami University in Oxford und arbeite ab 1854 in Indianapolis als Anwalt. 1881 wurde er zum Bundessenator von Indiana gewählt, nachdem er zuvor bei der Wahl zum Gouverneur erfolglos war. Die Wahl zum 23. US-amerikanischen Präsidenten konnte Harrison noch im gleichen Jahr für sich entscheiden. Dieses Amt blieb ihm allerdings nur eine 4-jährige Amtsperiode erhalten. Er kehrte wieder zurück nach Indianapolis, wo er 1901 verstarb.

Mit einer Auflage von nur 9.840.001 Exemplaren wurde die 8,1 g schwere Gedenkmünze aus Messing im August ausgegeben. Bereits jetzt sind die US-Präsidentendollars weltweit beliebt und gefragt!

 

Den Präsidenten-Dollar “Benjamin Harrison” können Sie übrigens hier günstig kaufen.

USA 2012: Sternen-Banner Gedenkmünzen

Letzte Woche hat die United States Mint das Design der neuen US-Gedenkmünzen 2012 enthüllt. Mit Ihnen wird mit Gold und Silber der 200. Jahrestags des Britisch-Amerikanischen Kriegs von 1812 („Krieg von 1812“ oder auch „2. Unabhängigkeitskrieg“) gefeiert. Die Motive der Münzen verfolgen die Ereignisse die schließlich in der Komponierung von „The Star-Spangeld Banner“ („Das Sternen-Banner“) … Weiterlesen

Letzte Woche hat die United States Mint das Design der neuen US-Gedenkmünzen 2012 enthüllt. Mit Ihnen wird mit Gold und Silber der 200. Jahrestags des Britisch-Amerikanischen Kriegs von 1812 („Krieg von 1812“ oder auch „2. Unabhängigkeitskrieg“) gefeiert. Die Motive der Münzen verfolgen die Ereignisse die schließlich in der Komponierung von „The Star-Spangeld Banner“ („Das Sternen-Banner“) von Francis Scott Key mündeten – der Nationalhymne der USA.

Der britisch-amerikanische Krieg von 1812

Der Krieg von 1812 wurde auf dem Boden der USA und zu See zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten ausgetragen. Begonnen wurde er von den Amerikanern, die wegen Ihrer schlechte Behandlung wütend und aufgebracht waren. So wurden von Seiten der Briten unter anderem Zwangsrekutierungen und Blockaden der Häfen durchgeführt. Im September des Jahres 1814 fand die Schlacht von Baltimore statt, einem Schlüsselereignis des Kriegs. Francis Scott Key wohnte dem 25-stündigen Bombardement von Fort McHenry durch ein britisches Schiff in der Nähe bei und verfasste ein Gedicht nachdem er nach der heldenhaften Verteidigung die amerikanische Flagge am nächsten Morgen immer noch über dem Fort wehen sah.

Er nannte sein Werk „The Defence of Fort McHenry“ („Die Verteidigung des Fort McHenry“) und merkte an, dass es zur Melodie  des britischen Liedes „To Anacreon in Heaven“ gesungen werden sollte. Später wurde es in „The Star-Spangeld Banner“ umbenannt und wurde schließlich im Jahr 1931 die offizielle Nationalhymne der USA.

Die Gedenkmünzen

2012 wird es nach offizieller Zählung vier unterschiedliche „Sternen-Banner“-Gedenkmünzen geben: Eine 5-Dollar-Goldmünze und eine 1-Dollar-Silbermünze, jeweils in einer hochwertigen „Proof“- und einer Stempelglanz-Ausgabe. Die Spezifikationen der Münze entsprechen mit 8,359 g .900 Gold und 26,73 g .900 Silber dem aktuellen Standard der US-Münzen. Geprägt werden Sie in Philadelphia (Prägezeichen „P“).

Bei der Goldmünze soll die Auflage 100.000 Stück betragen, von der Silbermünze werden 500.000 Stück geprägt. Die Ausgabe der Gedenkmünzen erfolgt zu einem noch nicht genannten Zeitpunkt, aber wohl nach dem Februar 2012.

5-Dollar-Goldmünze

Die Goldmünze portraitiert die Schlacht auf See im Krieg von 1812.

Die Avers-Seite zeigt zwei Schlachtschiffe: im Vordergrund ein amerikanisches, im Hintergrund ein beschädigtes britisches Schiff auf der Flucht. Der Entwurf stammt von Donna Weaver und wurde von Joseph Menna graviert.

Auf der Rückseite der Münze stehen über einer 15-streifigen US-Flagge die ersten Worte vom „The Star-Spangled Banner“, „O say can you see“, in der original Handschrift von Francis Scott Key. Dieses Design ist der Hand von Richard Masters entsprungen und wurde ebenfalls von Joseph Menna umgesetzt.

1-Dollar-Silbermünze

Das Thema der Silbermünze ist die Schlacht von Baltimore bei Fort McHenry.

Sie zeight die Lady Liberty wie sie eine amerikanische Flagge mit 15 Sternen und 15 Streifen schwenkt. Im fernen Hintergrund kann das Fort McHenry sehen. Das Motiv stammt von Joel Iskowitz und wurde von Phebe Hemphill umgesetzt.

Die Rückseite zeight eine wehende US-Flagge umgegeben Schrift (ONE DOLLAR, E PLURIBUS UNUM  und UNITED STATES OF AMERICA). Dieses Design wurde von William C. Burgard III enworfen und von Don Everhart skulptiert.

„America The Beautiful“ schicker in Silber

Die dieses Jahr gestartete Nachfolgeserie der State Quarters (wir berichteten) bekommt nun endlich den erwarteten edelmetallhaltigen Zuwachs. Die United States Mint hat erste Bilder der kommenden 5-Unzen Silberanlagemünzen aus der Serie „America The Beautiful“ gezeigt. Die Münzen zeigen dabei mehr Details als die bereits zirkulierenden Kupfer-Nickel Quarter-Münzen der Serie. Die Produktion der Münzen ist im … Weiterlesen

Die dieses Jahr gestartete Nachfolgeserie der State Quarters (wir berichteten) bekommt nun endlich den erwarteten edelmetallhaltigen Zuwachs. Die United States Mint hat erste Bilder der kommenden 5-Unzen Silberanlagemünzen aus der Serie „America The Beautiful“ gezeigt. Die Münzen zeigen dabei mehr Details als die bereits zirkulierenden Kupfer-Nickel Quarter-Münzen der Serie.

Die Produktion der Münzen ist im September angelaufen. Ingesamt sind 100.000 Stück von jeder Münze geplant (Quarters: jeweils etwa 60 Millionen), also 500.000 Stück ingesamt für die in diesem Jahr erschinenen Ausgaben „Hot Springs National Park“ (Arkansas), „Yellowstone National Park“ (Wyoming), „Yosemite National Park“ (Kalifornien), „Grand Canyon National Park“ (Arizona) und „Mount Hood National Forest“ (Oregon). Zu den Unterschieden im Detailreichtung der Prägungen erklärte ein Sprecher der Prägeanstalt:

„Feature-wise, the designs are identical (between the circulating quarters and silver coins), however, the relief on the 3-inch bullion coin is reduced because of the ratio of the thickness to diameter is lower on the bullion coin. More detail will be present on the 3 inch since each work die is engraved and not hubbed. The hubbing process (that is traditionally used on standard coins like the quarters) softens the design and removes detail.“

Grob übersetzt: Die Quarters und die Silberanlagemünzen sind von den Hauptmerkmalen her identisch. Allerdings ist das Relief der Silbermünzen aufgrund der geringeren relativen Dicke niedriger. Dafür werden die Silber-Rohlinge nicht wie die Quarters geprägt, sondern graviert wodurch mehr Details des Motivs erhalten bleiben. Dies wird im direkten Vergleich mit einer Quarter-Münze deutlich:

Die geringe Dicke der Silber-Münzen hat der Prägeanstalt einiges an Kopfzerbrechen verursacht da es bisher keine vergleichbare Münze im Ausgabeprogramm gab. Die technischen Herausforderungen sind sicher mit verantwortlich für die späte Ausgabe der Anlagemünzen. Wie hoch der Erstausgabepreis sein wird steht noch in den Sternen, allein der Materialwert des Silbers beträgt jedoch aktuell 120 Dollar. Auch der Termin für die Ausgabe der Münzen ist noch nicht bekannt. Wer die erste Ausgabe der Serie „Hot Springs“ in Silber bereits jetzt unverbindlich reservieren möchte kann dies hier tun.

„America The Beautiful“ Silber-Anlagemünzen

Material: .999 Silber
Durchmesser: 76,2 mm
Gewicht: 5 Unzen (141,75 g)
Auflage: je 100.000

Offizielle Homepage

America the Beautiful

„America the Beautiful“ ist eine neue Quarter-Serie der USA. Sie tritt die Nachfolge der bekannten „State Quarters“ an die von 1999 an jeden der 50 amerikanischen Bundestaaten mit einem eigenen Design geehrt hatte. Von 2010 bis mindestens 2021 erscheinen nun jährlich 5 Münzen mit Motiven von Nationalparks oder andere national bedeutende Stätten zeigen. Daraus ergeben … Weiterlesen

„America the Beautiful“ ist eine neue Quarter-Serie der USA. Sie tritt die Nachfolge der bekannten „State Quarters“ an die von 1999 an jeden der 50 amerikanischen Bundestaaten mit einem eigenen Design geehrt hatte. Von 2010 bis mindestens 2021 erscheinen nun jährlich 5 Münzen mit Motiven von Nationalparks oder andere national bedeutende Stätten zeigen. Daraus ergeben sich 56 Münzen für diese Serie – 50 für jeden Bundestaat und 6 für US-amerikanische Territorien.

Die Münzmotive folgen der Reihenfolge in der die Parks oder Stätten zur „Stätte von nationaler Bedeutung“ erklärt wurden. Vier der Motive wurden bereits mit den „State Quarters“ thematisiert, werden aber mit einem neuen Design erneut abgebildet. Zumindest in diesem Jahr findet im jeweiligen Park eine offizielle Ausgabe-Zermonie statt. Dort kann man auch direkt seine „alten“ Münzen gegen die neuen Quarters eintauschen. Wenn Sie Interesse an den ersten Ausgaben haben können Sie diese bereits hier vorbestellen.

Neben den Quarters aus Kupfer/Nickel, die in großer Menge in Umlauf kommen, erscheint jedes Motiv auch auf einer 5-Unzen-Silbergedenkmünze mit über 76 mm Durchmesser. Sie erscheinen jeweils im selben Jahr wie die Umlaufgedenkmünzen.

Hot Springs National Park (Arkansas)

Ausgabe: 19. April 2010
Auflage: 59.600.000

Yellowstone National Park (Wyoming)

Ausgabe: 1. Juni 2010

Yosemite National Park (Kalifornien)

Ausgabe: 26. Juli 2010

Grand Canyon National Park (Arizona)

Ausgabe: 20. September 2010

Mount Hood National Forest (Oregon)

Ausgabe: 15. November 2010

Nachfolgend haben wir ihnen noch eine Liste aller weiterer Münzen dieser Serie zusammengestellt:

Weiterlesen…

Paste your AdWords Remarketing code here