Der aktuelle Blog rund um Goldmünzen und Silbermünzen
Header image

Silber-Zehner „Archaeopteryx“ ist da

Am 11. August 2011 von Fabian | Edelmetalle, Münzen aus Deutschland, Münzset und Serien, Silber Münzen

Seit heute wird der brandneue deutsche Silber-Zehner „150 Jahre Entdeckung des Urvogels Archaeopteryx“ ausgegeben. Der Siegerentwurf steht bereits seit bereits über 1 1/2 Jahren fest, anders als damals angekündigt wird es allerdings wie jetzt üblich nur eine Spiegelglanz-Ausführung mit einer Auflage von 200.000 Exemplaren in Silber geben. Die unedle Variante soll wie die anderen Ausgaben aus diesem Jahr im Herbst erscheinen. Die Randumschrift lautet „Archaeopteryx – Zeuge der Evolution“.

Der Archaeopteryx (sinngemäß „alter Flügel“) hat vor etwa 150 Millionen Jahren gelebt. Er wurde erstmals 1861 von Hermann von Meyer beschrieben. Seine Überreste wurden in der schwäbischen Alb entdeckt. Der etwa taubengroße Urvogel ist eine Übergangsform von Dinosauriern und Vögeln. Für detaillierte Informationen über den Archaeopteryx bietet wie so oft Wikipedia einen umfangreichen Artikel.

Der Erstausgebepreis beträgt 19,87 Euro. Hier noch die offizielle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Finanzen:

Pressemitteilung 15.06.2011

Nr.: 28/2010

Bedeutsamer Fund für die Evolutionstheorie

Staatssekretär Werner Gatzer stellt Münze und Briefmarke „150 Jahre Entdeckung des Urvogels Archaeopteryx“ vor

Der Urvogel Archaeopteryx gehört zu den berühmtesten Fossilien der Welt. Er wurde 1861 zunächst auf der Grundlage eines isolierten Federabdrucks beschrieben. Die anschließende Entdeckung von nahzu vollständigen Exemplaren zeigt seine Bedeutung für die Evolutionstheorie. Das Bundesministerium der Finanzen würdigt das 150jährige Jubiläum mit der Herausgabe eines Sonderpostwertzeichens und einer 10-Euro-Gedenkmünze.

Der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Werner Gatzer, stellt die Briefmarke und die Münze

am 16. Juni 2011 um 19.00 Uhr

im Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung an der Humbolddt-Universität zu Berlin Invalidenstraße 43, 10115 Berlin, vor.

Ein Album mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens und die Gedenkmünze überreicht Staatssekretär Werner Gatzer u.a. an Dr. Ferdinand Damaschun, Amtierender Generaldirektor des Museums für Naturkunde und Prof. Karl Ulrich Mayer, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft.

Als Übergangsform zwischen Dinosauriern und Vögeln vereint Archaeopteryx in seinem Körperbau sowohl Vogel- als auch Reptilienmerkmale. Man weiß heute, dass der Urvogel von kleinen, aufrecht laufenden und räuberischen Dinosauriern abstammt. Das am besten erhaltene Exemplar wird im Berliner Museum für Naturkunde aufbewahrt.

Das Motiv der Briefmarke, die einen Wert von 55 Cent hat, entwarf Julia Warbanow aus Berlin.

Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Barbara G. Ruppel aus Krailling. Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung als Inschrift

– Archaeopteryx – Zeuge der Evolution –

Die Gedenkmünze wiegt 16 Gramm und besteht aus einer Legierung von 625 Silber/375 Kupfer.

Vom 11. August 2011 an ist die Briefmarke in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich. Die 10-Euro-Silbergedenkmünze (Spiegelglanzqualität) kann vom gleichen Tag an bei der Verkaufstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS) in Weiden erworben werden.

Die 10-Euro-Gedenkmünzen in der Kupfer-Nickel-Legierung werden bei der Deutschen Bundesbank erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein, über den das Bundesfinanzministerium rechtzeitig informieren wird.

Ähnliche Artikel:

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Paste your AdWords Remarketing code here