Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image

10 Euro BRD 200. Geburtstag Richard Wagner

Am 24. Mai 2013 von Denise | Aktuelles, Gedenkmünzen, Münzen aus Deutschland

Am 22. Mai wurde die dritte deutsche 10 Euro Gedenkmünze für das Jahr 2013 ausgegeben. Diese wurde zu Ehren des 200. Geburtstags von Richard Wagner gestaltet und geprägt. Die Münze wurde vom renommierten Münchner Münzgestalter und Bildhauer Erich Ott entworfen und mit seinem Künstlermonogramm signiert. Er zeigt den am 22. Mai 1813 geborenen Komponisten in einem der Zeit entsprechenden Porträt mit Barett als Kopfbedeckung. Umrandet ist dieses mit dem Schriftzug „200. Geburtstag Richard Wagner 1813 – 1883“. Die Kehrseite der Münze zeigt den deutschen Bundesadler sowie das Nominal von 10 Euro und den Schriftzug „Bundesrepublik Deutschland 2013“.

Geboren wurde Richard Wagner als neuntes Kind des Polizisten Carl Friedrich Wilhelm Wagner und dessen Frau Johanna. Der Spätere Komponist, Dirigent und Theaterregisseur Richard Wagner prägte die Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts mit seinen bewegenden Musikdramen. Darunter Werke wie „Tannhäuser“ oder „Der Ring der Nibelungen“. Aus dessen ersten Teil „Das Rheingold“ stammt auch die Randschrift der Münze „WANDEL UND WECHSEL LIEBT, WER LEBT“. Dies ist der Grundsatz nachdem Wagner zu seiner Zeit selbst lebte. Doch nicht nur die Kompositionen des am 13. Februar 1883 in Venedig verstorbenen Künstlers machen ihn so berühmt. Ein bleibendes Denkmal ist auch der von ihm entworfene Bau des Bayreuther Festspielhauses 1872.

Die 10 Euro Gedenkmünze zu Wagners ehren misst einen Durchmesser von 32,5 mm und ist bei einem Gewicht von 16 g, in der Spiegelglanz Ausführung, mit 625er Silber ligiert. Desweiteren bietet die Münchner Prägestätte eine Kupfer-Nickel Variante mit einem Gewicht von 14 g und identischer Größe.

10_Euro_BRD_Richard_Wagner_av

 

Ähnliche Artikel:

Ein Kommentar

  • Looker

    Hallo,

    habe hier 2 10 EURO Wagner Cu/ni, bei denen die Randprägung unvollkommen ist bzw. auch Buchstaben fehlen. Bei einer Münze sieht es aus, als ob ein Metallteil in den Rand gepresst wurde. Münzen wurden bankfrisch erworben. Ist etwas über Fehlprägung in dieser Beziehung bekannt?

    Danke im Voraus



Kommentar schreiben