Der aktuelle Blog rund um Euro Münzen und Gedenkmünzen
Header image

Corinthium Aes – eine Legende kehrt zurück

Am 26. Januar 2017 von Jasmin | Aktuelles

In der heutigen Zeit müssen Münzausgaben vor allem eines sein: besonders. Dabei spielt es oft keine Rolle, ob eine Münze besonders innovativ, besonders kunstvoll oder gar besonders teuer ist – nur einzigartige Münzen schaffen es, Aufmerksamkeit auf dem täglich wachsenden Münzmarkt zu erregen. Um dies zu erreichen, greifen Ausgabestellen immer wieder tief in die Trickkiste und bringen dabei Weltneuheiten wie die erste 5-Euro-Gedenkmünze der BRD mit dem innovativen blauen Polymerring hervor. Um eine Münz-Sensation zu schaffen ist es jedoch nicht zwingend notwendig neue Wege der Münzprägung zu beschreiten – manchmal reicht es auch, fast vergessene Geheimnisse der Numismatik zu neuem Leben zu erwecken!

Das schwarze Gold der Antike kehrt zurück

Im vergangenen Jahr sorgte ein Gerücht für Furore in der Münzwelt: Angeblich stand die Prägung der ersten Münze aus einem geheimnisvollen Metall bevor – Corinthium Aes, dem legendären „schwarzen Gold der Antike“. In Ägypten und im antiken Rom war das mysteriöse dunkle Metall wertvoller als Gold. Nur Wenige waren in das Geheimnis seiner Herstellung eingeweiht, bis schließlich mit dem Ende der Antike auch jenes Wissen – scheinbar endgültig – verloren ging. Erst vor kurzem entdeckte ein deutscher Goldschmied das verschollen geglaubte Verfahren neu.

Grundsätzlich handelt es sich bei Corinthium Aes, oder auch dem Korinthischen Erz, um eine in der Antike und im alten Ägypten häufig genutzt Legierung, welche aus Kupfer, Gold, Silber und weiteren Beimengungen besteht. Aufgrund seiner, je nach Mischung, tief schwarzen Färbung erhielt es den Beinamen „Schwarzes Gold der Antike“. Ein definitiv vielversprechendes Münzmetall, welches ohne Zweifel das Prädikat „besonders“ verdient hat!

Die schwarze Münze – bereits jetzt extrem gefragt

Obwohl bisher nur ein Entwurf der Münze aus Corinthium Aes existiert und nicht einmal der Ausgabetermin jener Münz-Rarität feststeht, ist das Interesse bereits jetzt gewaltig. Voraussichtlich ist erst zur Jahresmitte 2017 mit jener Münzausgabe zu rechnen und selbst dann wird die Auflage wohl so gering sein, dass nur wenige Sammler in den Genuss jenes schwarzen Münzschatzes kommen. Sie sehen also: Auch das Jahr 2017 hat wahrhaft besondere Münzausgaben zu bieten, die Ihrer Sammlung das gewisse Etwas verleihen – und diese sollten Sie nicht verpassen!

Der titel Corinthium Aes vor dem Hintergrund einer schwarz und gold angemalten Frau

Ähnliche Artikel:

Kommentar schreiben